Dienstag, 25.September 2018

ThLA logo

trauerIn der Frankfurter Allgemeinen Zeitung heißt es heute über den am 26. Februar überraschend verstorbenen Journalisten: „Föller machte sich als Publizist vor allem um die Aufarbeitung der DDR-Geschichte verdient und zeichnete insbesondere den Einfluss der SED und der Stasi auf den Journalismus nach. Seine aufwendigen Recherchen zu ehemaligen Inoffiziellen Mitarbeitern der Stasi, die nach der Wiedervereinigung zunächst unerkannt blieben und zum Beispiel beim Mitteldeutschen Rundfunk unterschlüpften, aber nicht nur dort, waren wegweisend. Mit seinem Artikel „Genosse Alzheimer“, der in dieser Zeitung erschien, löste Föller eine Debatte über das Erbe der Stasi bei den ehemaligen SED-Bezirkszeitungen in den neuen Bundesländern aus.“
„Hans-Joachim Föller hat in aufklärerischer Intention die Rechtfertigungskonstruktionen von Verantwortungsträgern der SED-Diktatur durchleuchtet. Er löste damit oft heftige Kontroversen und damit einhergehend wertvolle Erkenntnisprozesse aus. Er fehlt uns", sagt der Landesbeauftragte Christian Dietrich.

In Gedenken an den für die Aufarbeitung der SED-Diktatur wichtigen Historiker und Journalisten stellt die Geschichtswerkstatt Jena e.V. seinen ersten und letzten Artikel in der „Gerbergasse 18“ frei zur Verfügung. Die Artikel sind über diesen Link abrufbar. 

ThLA-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen?

Geben Sie einen Suchbegriff ein:

> Alle Dienstleistungen


Interaktive Karte
Zwangsaussiedlungen in Thüringen

Diese interaktive Karte zeigt über 200 Orte in Thüringen, die von Zwangsaussiedlungen betroffen waren. Klicken Sie auf die Markierungen, um mehr zu erfahren. 

Legende: 
Gelb: Zwangsaussiedlungen 1952
Orange: Zwangsaussiedlungen 1961
Rot: Zwangsaussiedlungen in mehreren Jahren

Kontakt

Der Landesbeauftragte des Freistaats Thüringen zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (ThLA)

Postfach 90 04 55 | 99107 Erfurt

Tel.: 0361 57 3114-951
Fax: 0361 57 3114-952
E-Mail:  info@thla.thueringen.de

Der Landesbeauftragte auf Facebook:

FB f Logo blue 100

Beratungsangebote

Persönliche Beratung und telefonische Anfragen sind zu den aufgeführten Sprechzeiten möglich.

Ihr persönlicher Beratungstermin

Bundesstiftung Aufarbeitung

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur trägt zur umfassenden Aufarbeitung von Ursachen, Geschichte und Folgen der Diktatur in der SBZ und in der DDR bei.

www.bundesstiftung-aufarbeitung.de

der bundesbeauftragte

Der Bundesbeauftragte
für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik

www.BStU.bund.de

Cover GG18 H77 mittel

Cover Bericht